Olivenblätter-Quarkbrötchen | Olivnblätta-Topfensemmel

Für 5 Personen:
5 Esslöffel Bio Olivenblättertee

In Bayern wird Quark auch Topfen genannt und als Semmel werden dort die Brötchen bezeichnet. Aus diesem Grund müssten meine Quarkbrötchen eigentlich Topfensemmel heißen, denn entstanden sind sie in Bayern und das kam so …

Anfang Oktober war ich bei Freunden in der Nähe von München eingeladen. Zu dieser Zeit findet in der bayerischen Landeshauptstadt traditionell das Oktoberfest statt. Für das größte Volksfest der Welt, in Bayern Wiesn genannt, wird extra ein spezielles Festbier gebraut, das eine Stammwürze von mindestens 13,5 % aufweisen muss und circa 6 % Alkohol enthält. Eines dieser sehr leckeren und süffigen Wiesn-Biere habe ich bei einem zünftigen Abendessen probiert und nach ein paar Maß kam mir die Idee zu diesem Rezept; übrigens, beim Bestellen darauf achten, es heißt immer EINE Maß und man spricht sie mit kurzem „a“ aus und als wäre sie wie “Mass” geschrieben.

Bier war also der Vater des Gedankens, aus dem dieses Gebäck entstanden ist. Das merkt man den Brötchen auch an. Sie sind kompakt, sättigend und haben einen angenehm herben Geschmack – sie können sozusagen guad dogegnhoidn. Mit Olivnblätta-Topfensemmel lässt sich also – so wie mit ein paar Brezen – das feucht-fröhliche Beisammensein ein wenig verlängern. Und wer weiß, möglicherweise helfen die Olivenblätter auch dabei, den Kater am nächsten Tag in etwas abgemilderter Form zu erleben?
In diesem Sinne: „Hoch de Depf und schwoàbt sas owe, de Bria. Prost!“

Zutaten 
400 g Weizenmehl
250 g Quark (Rahmstufe – 14,5% Fett)
100 g Haferflocken
70 ml arve Bio Olivenöl
2 Eier
5 EL zerkleinerten Bio Olivenblättertee
1 EL Honig
1 Backpulver
Prise Salz – evtl. grobkörniges Salz zum Bestreuen (optional)

zutaten-olivenblaetter-quark-topfen-broetchen

Alle Zutaten für die Quarkbrötchen mit Olivenblättertee auf einen Blick

Zubereitung – Den Olivenblättertee (A) in möglichst kleine Stückchen zerkleinern und bereits am Vortag, noch besser 2 Tage vorher, in das Olivenöl einlegen (B). Eventuell darin enthaltene harte Stielpartikel vorher entfernen – zum Einlegen z.B. ein ausgespültes Honig- oder Marmeladenglas mit Deckel verwenden.
Butter, Eier, Honig, Quark und Salz in einer Schüssel vermengen. Backpulver zusammen mit Haferflocken und Mehl vermischen.
Alles zusammen mit den eingelegten Olivenblättern vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Aus dem Teig eine Rolle formen und in 12 bis 16 gleiche Stücke schneiden. Zu kleinen Brötchen formen und kreuzweise einschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft etwa 15 bis 20 Minuten backen.

olivenblaetter-quark-broetchen

Die ausgebackenen, goldbraunen Olivenblätter-Quarkbrötchen

Sehr erstaunt war ich über die wunderschöne goldbraune, geradezu safrangelbe, leicht grünstichige Färbung der Brötchen. Eine Farbauffälligkeit die sich wahrscheinlich aus der Verbindung zwischen dem grün gefärbten Olivenöl und den Eidottern ergibt. Tatsache ist auch, dass die Brötchen sehr kompakt ausgefallen sind und trotz des Backpulvers kaum aufgegangen waren; was bei dem schweren Teig auch nicht verwunderlich ist. Ich sehe das nicht unbedingt als Nachteil. Die Brötchen sind dadurch schön handlich wie Knabbergebäck oder etwas größere Plätzchen. Es wäre interessant bei einem weiteren Versuch statt des Backpulvers Frischhefe zu nehmen – nur um zu sehen was passiert.

olivenblaettertee-quark-broetchen

Kompakt, sättigend und leicht-herb im Geschmack – die „Olivnblätta-Topfensemmel“

Geschmacksprofil – Die ofenfrischen Brötchen haben eine schöne Kruste und sind innen weich und etwas mürbe.  Die Haferflocken verleihen dem Gebäck „einen nussigen Charakter“ – ihre Konsistenz vermittelt den Eindruck, es wären fein gehobelte Mandeln im Teig. Die Olivenblätter sind deutlich herauszuschmecken. Sie hinterlassen ein leicht-herbes Aroma mit einer dezent bitteren Note am Gaumen und auf der Zunge, die sich aber wunderbar mit der verhaltenen Süße des Honigs arrangiert. Obwohl zum Backen keine Butter verwendet wird, haben die Olivenblätter-Ouarkbrötchen einen erstaunlich „buttrigen“ Geschmack.

Tipp – Rechtzeitig daran denken den Olivenblättertee schon 1 oder 2 Tage vorher in das Olivenöl einzulegen. Die Brötchen sind ziemlich lange haltbar; noch am 4. Tag waren sie genießbar. Am Besten haben sie jedoch am ersten Tag geschmeckt. Wer mag, kann die Olivenblätter-Quarkbrötchen noch zusätzlich, wie eine Brezel, vor dem Backvorgang mit etwas grobkörnigem Salz bestreuen. Ach ja, … „Und mid frischa Butta drauf san sie no vii bessa!“

Rezept von Tom Pantone ©
„Ich möchte mich ganz herzlich bei Ben Krumpholz für die gemeinsame Jagd nach dem Topfen bedanken!“

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen

Advertisements

Olivenblätter-Likör | Liquore alle foglie d’olivo (1.Teil)

Auf 700 ml Alkohol (insg. 35 Einheiten á 2 cl):
50 g Bio Olivenblättertee

Einer der Hauptwirkstoffe in den Früchten und Blättern des Olivenbaumes ist das entzündungshemmende und gegen eine Vielzahl von Krankheiten helfende Oleuropein. Dank der Olivenblätter können auch Menschen die Olivenöl nicht vertragen, die positiven Wirkstoffe die in der Olive stecken für sich nutzen. Eine fettfreie Alternative kann der einfache Olivenblättertee oder auch, als klassischer Magenbitter, der hier beschriebene Likör aus Olivenblättern sein. Der Begriff Likör stammt vom lateinischen Wort liquor für „Flüssigkeit“ ab und bezeichnet eine aromatische Spirituose mit relativ hohem Zuckergehalt (mind. 100g/L). Der Alkoholgehalt eines Likörs liegt normalerweise bei 15 bis 40 % Vol.

Bereits Hildegard von Bingen, eine in der katholischen Kirche als Heilige verehrte Benediktinerin und Schriftstellerin des 12. Jahrhunderts, empfahl Olivenblätter gegen Magen­schmerzen und Verdauungsprobleme. Interessant für Biologie und Medizin sind ihre Abhandlungen über Pflanzen und Krankheiten, in denen sie dazu riet Heilkräuter in Wein einzulegen, um ihre Inhaltsstoffe herauszulösen. Schon in der römischen und griechischen Antike wurden Weine aromatisiert und medizinisch genutzt. Jedoch erst im letzten Viertel des 13. Jahrhunderts brachte Arnaldo von Villanova, Rektor der medizinischen Fakultät Montpellier, die Technik der Destillation von einem Kreuzzug mit nach Europa. In Alkohol und Alkoholwassergemische legte Villanova eine Vielzahl von Heilpflanzen ein, um deren Wirkstoffe herauszulösen. Diese Technik nennt man Mazeration. Sie gehört neben dem Destillieren noch heute zu den beiden Grundtechniken der Likörherstellung. Eine Mazeration kann von ein paar Stunden bis zu mehreren Wochen dauern. Nach der Mazeration wird der Alkohol mitsamt den extrahierten essentiellen Ölen in der Regel noch ein bis zweimal destilliert. Zum Destillieren benötigt man jedoch spezielle Apparaturen, weshalb wir uns in dem hier vorgestellten Rezept lediglich auf die Mazeration beschränken.

Wichtig für Abfüllung und Aufbewahrung des Likörs sind ein Trichter und eine saubere Glasflasche

Zutaten – 
700 ml Wodka
100 g Bio Rohrzucker
50 g Bio Olivenblättertee
Schalenabrieb von 1/2 bis 1 Bio Zitrone (nach Gusto)
Für die Abfüllung und Lagerung werden zudem ein Abfülltrichter sowie eine saubere 1 Liter Glasflasche benötigt.

Die Zutaten: Olivenblättertee, geriebene Zitronenschalen, Rohrzucker und Wodka

Zubereitung – Die Olivenblätter in eine leere und absolut saubere Glasflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen füllen. Anschließend den Rohrzucker dazugegeben. Zum Schluss die geriebene Schale der Bio-Zitrone zusammen mit dem Wodka nach und nach in die Flasche spülen. Je nachdem wie eng die Trichtermündung bzw. der Flaschenhals ist, kann diese Aktion sich ein wenig kompliziert gestalten. Wir empfehlen daher etwas zum „Stochern“ bereitzuhalten – z.B. einen Schaschlikspieß oder Ähnliches. Kleinere Verstopfungen können damit gleich während des Einfüllvorgangs verhindert bzw. gelöst werden. Nach der Abfüllung die gut verschlossene Flasche für 4 Wochen kühl und dunkel lagern. Täglich ein wenig schütteln, damit sich der Zucker vollständig auflöst. 

Nach etwa 4 Wochen wird der Likör abgeseiht und gefiltert um abschließend für weitere 6 Wochen dunkel gelagert zu reifen. Der Abseih- und Filtervorgang sowie erste Geschmackseindrücke und kreative Ideen zu den Verwendungsmöglichkeiten des Olivenblätter-Likörs werden ausführlich im 2. Teil des Rezeptes besprochen und dokumentiert. Wir sind gespannt und durstig …

Nach dem Einfüllen der Olivenblätter in die Flasche wird der Rohrzucker dazugegeben

Die geriebenen Zitronenschalen werden zusammen mit dem Wodka in die Flasche „gespült“

Die wichtigste Zutat für diesen Likör ist der Bio-Olivenblättertee von arve™

Tipps – Bevor mit der Herstellung begonnen wird, bitte folgendes beachten:

  • Wir empfehlen zur Herstellung nur hochwertige Zutaten zu verwenden, denn die Zutaten machen letztendlich auch den Geschmack des Likörs aus!
  • Der Alkoholgehalt spielt bei der Herstellung des Olivenblätter-Likörs eine entscheidende Rolle, schließlich geht es darum, die Wirk- und die Aromastoffe aus den Zutaten zu lösen. Je höher der Alkoholgehalt ist, um so besser werden diese aus den Blättern gelöst. Generell ist dafür ein Alkoholgehalt um die 40 % ausreichend. Außerdem wirkt sich die desinfizierende und konservierende Wirkung des Alkohols positiv auf die Haltbarkeit des Endproduktes aus.
  • Auch der Alkohol ist ein „Geschmacksträger“. Für dieses Rezept wurde Wodka verwendet. Man könnte natürlich auch Korn oder Rum sowie andere Spirituosen nehmen, wenn deren spezieller Eigengeschmack gewollt ist.
  • Wir raten zu Wodka oder Korn, da diese beiden Spirituosen relativ geschmacksneutral sind und somit die Aromen der anderen Zutaten am Besten zur Geltung kommen; außerdem sind sie in jedem Supermarkt erhältlich. Die Verwendung von reinem Alkohol ist auch möglich, jedoch im Vergleich sehr teuer – 1 Liter kostet im Handel so um die 30,– € (z.B. Primasprit).
  • Alkohol kann natürlich auch in Apotheken gekauft werden. Jedoch kostet reiner Alkohol, auch Ethanol oder Weingeist genannt, dort sehr viel Geld. Es ist zu beachten, dass es in deutschen Apotheken Alkohol in zwei verschiedenen Formen gibt, nämlich unvergällt, also als sogenannter reiner Alkohol, und vergällt; letzterer ist zwar billiger aber nicht trinkbar!
  • Bitte immer auf Hygiene und Sauberkeit achten. Der Olivenblätter-Likör muss mehrere Wochen lang ziehen. Wenn nicht bei jedem Schritt auf Sauberkeit bei der Herstellung und Abfüllung geachtet wird, können sich Bakterien und Krankheitserreger vermehren.
  • Die Herstellung von alkoholischen Getränken in größeren Mengen ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Zum Verkauf wird eine Lizenz benötigt. Kleinere Mengen zum Eigengebrauch dürfen jedoch herstellt werden.
  • Damit sich der Zucker über den gesamten Reifezeitraum mit den Inhaltsstoffen der anderen Zutaten langsam verbinden kann, empfehlen wir für dieses Rezept ihn von Beginn an dazuzugeben. Der einzige Nachteil dabei ist, dass ein wenig Zucker auch in die Olivenblätter einzieht, welche im Anschluss herausgefiltert und weggeworfen werden; da dies aber im Endeffekt eine nur unwesentliche Menge ausmacht, ist der „Verlust“ unserer Meinung nach vertretbar.
  • Zu guter Letzt, auch wenn Likör schön süß ist und lecker riecht – alkoholische Getränke sind grundsätzlich nichts für Kinder!

Quellen: Wikipedia

Rezept von Tom Pantone © und Stephan Schmitz – freihändigkochen.de ©

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen

Olivenblätter-Rührei

Für 2 Personen:
4 Teelöffel gemahlener Bio Olivenblättertee

Eine Variante des klassischen Frühstücksei ist das in Deutschland sehr beliebte Rührei. Zur Zubereitung werden rohe Eier aufgeschlagen, verquirlt, gesalzen und bei milder Hitze in Butter oder Öl gestockt. Oft werden die geschlagenen Eier noch mit etwas Milch, Olivenöl, Sahne oder Crème fraîche vermischt, um dadurch das Rührei cremiger zu machen.
Die Kunst der Zubereitung besteht darin das Ganze leicht zu schlagen, damit sich Eigelb und Eiweiß nur ein wenig miteinander vermischen. Fertig ist das Rührei wenn es gestockt aber noch feucht und glänzend ist.
Normalerweise wird ein Rührei nur mit etwas Salz, Pfeffer und eventuell Muskatnuss abgeschmeckt. In unserem Rezept wird es jedoch durch die Zugabe von gemahlenen Olivenblättern bereits von Anfang an gewürzt und bekommt dadurch einen einzigartig mildwürzigen Kräutergeschmack sowie eine olivgrüne Farbe.

1 – Einfaches Olivenblätter-Rührei

Zutaten – 
2 Eier
4 TL gemahlener Bio Olivenblättertee
2 EL Bio Olivenöl oder alternativ etwas Crème fraîche
2 kleine Frühlingszwiebeln
100 g mittelalter Gouda-Käse
Roggentoastbrötchen oder Ciabatta
1 EL Olivenöl (für die Pfanne bzw. zum Beträufeln)
Prise Salz, Pfeffer aus der Mühle

Olivenblaetter Ruehrei mit Toastbroetchen und Kaese

Olivenblätter-Rührei mit Käse auf Toastbrötchen

Zubereitung – Die Eier mit den gemahlenen Olivenblättern und etwas Olivenöl oder Crème fraîche verquirlen. Eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit sich das Aroma der Olivenblätter gut entfalten kann.
Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und je nach Gusto, die Ciabatta- bzw. die Roggentoastbrötchen zubereiten. Die Frühlingszwiebel kurz andünsten.
Das Rührei mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze in eine beschichtete Pfanne geben. Die flüssige Masse mit einem Pfannenwender sanft hin und her bewegen bis sie stockt und dabei dennoch leicht cremig bleibt.
Die vorbereiteten Brötchen mit etwas Olivenöl beträufeln, dann mit Käse und den angedünsteten Frühlingszwiebeln belegen und abschliessend das Olivenblätter-Rührei auflegen.

Olivenblaetter Ruehrei mit Kaese im Burgerstyle

Olivenblätter-Rührei mit Käse im Burgerstyle

Wer lieber Kartoffeln statt Brot zum Rührei mag, für den ist die folgende alternative Zubereitung mit Kartoffelstampf genau das Richtige. Natürlich kann ein einfaches Rührei noch mit den unterschiedlichsten gehackten Kräutern, Schinkenstückchen, Tomaten, Pilzen und sogar Trüffel geschmacklich aufgewertet bzw. verändert werden. Der feine Geschmack der Olivenblätter kommt jedoch dann am Besten zur Geltung, wenn nicht allzu viele Zutaten davon ablenken !

2 – Olivenblätter-Rührei auf Kartoffelstampf

Zutaten – 
2 Eier
4 TL gemahlener Bio Olivenblättertee
2 EL Bio Olivenöl oder alternativ etwas Crème fraîche
300 g Kartoffelstampf
1 reife Avocado
1 EL Buchweizen, geröstet
1 EL Olivenöl (für die Pfanne bzw. zum Beträufeln)
Prise Salz, Pfeffer aus der Mühle

Olivenblaetter Ruehrei mit Kartoffelbrei Avocado und Fruehlingszwiebel

Olivenblätter-Rührei auf Kartoffelbrei mit Avocado und Frühlingszwiebeln

Zubereitung – Die Eier mit den gemahlenen Olivenblättern und etwas Olivenöl oder Crème fraîche verquirlen. Eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit sich das Aroma der Olivenblätter gut entfalten kannDen heißen Kartoffelstampf mit etwas Olivenöl und Milch vermischen und warmstellen.
Das Rührei mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze in eine beschichtete Pfanne geben. Die flüssige Masse mit einem Pfannenwender sanft hin und her bewegen bis sie stockt und dabei leicht cremig bleibt.
Die Avocado in 8 Stücke schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten bzw. Farbe nehmen lassen. Die Frühlingszwiebel dazugeben und anschwitzen.
Das Ganze schichtweise in einem Ringausstecher (10 cm) anrichten – siehe Foto – und mit gerösteten Buchweizen bestreuen.

Geschmacksprofil Die fein gemahlenen Olivenblätter verleihen diesem Rührei ein selten mediterranes Spektrum von Aromen die an Grünen Tee erinnern. Dezent herb und frisch, jedoch milder als Grüner Tee. Der gereifte Schnittkäse, die gedünsteten Frühlingszwiebel und natürlich das grüne Olivenblätter-Rührei würden jedem Sonntagsbrunch den besonderen Touch mit zusätzlichem Health Appeal aus der mediterranen Volksmedizin geben.

Tipp – Ein gutes Rührei sollte nur ganz kurz stocken und somit schön saftig bleiben. Am Besten erreicht man dies indem man die kurz miteinander verschlagenen Eier nur so lange in der Pfanne lässt bis sie gerade so fest werden. Bei diesem Vorgang wild herumzurühren ist völlig überflüssig. Es genügt, die Eimasse mit dem Pfannenwender lediglich ein wenig hin und her zu schieben.

Rezept von Stephan Schmitz – freihändigkochen.de ©

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen

Warme Olivenblätter-Milch

Für 1 Tasse circa 250 ml:
2 Teelöffel gemahlener Bio Olivenblättertee

Seit langer Zeit nutzt die traditionelle chinesische und indische Medizin die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften von Gewürzen. Die westliche Medizin konnte deren Wirkungen in wissenschaftlichen Studien bestätigen. Ein paar dieser Gewürze finden sich auch in diesem Rezept wieder.
Der Zimt mit seinem entzündungssenkenden Hauptwirkstoff Zimtaldehyd, der Fenchel mit dem Wirkstoff Anatol und nicht zuletzt die Olivenblätter mit ihren Phenolische Verbindungen machen aus diesem Getränk sozusagen eine „flüssige Schmerztablette“. Abgesehen davon ist die warme Olivenblätter-Milch sehr lecker und kann geschmacklich durchaus mit einem Glas Kakao mithalten.
Die Antwort auf die Frage, ob sie besser am frühen Morgen getrunken wird oder abends, sozusagen als Gute-Nacht-Betthupferl mit schmerzlindernder Wirkung, sollte am Besten mit dem abgestimmt werden, was einen danach noch erwartet … 😉 .

Honig, Fenchelsamen, Zimt, Kardamom und Olivenblätter sind die Zutaten für die Olivenblätter-Milch

Olivenblätter, Fenchelsamen, Kardamom, Zimt und Honig sind die Zutaten für die Olivenblätter-Milch

Zutaten 
Ein paar Fenchelsamen
Etwas gemahlenes Kardamom
1/2 Zimtstange (gemahlen)
2 TL Bio Olivenblättertee (gemahlen)
1 Prise Chilipulver (optional)
2 – 3 TL Honig oder Rohrzucker

250 ml Vollmilch

Zubereitung – Die Gewürze, Fenchel, Kardamom, Zimt und die Olivenblätter am Besten gemahlen zusammen mit der Vollmilch in einen Topf geben und alles zugedeckt bei kleiner Hitze mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Dann den Honig (oder Zucker) beifügen und falls etwas Schärfe gewünscht wird eine Prise Chilipulver unterrühren, kurz aufkochen (Vorsicht vor dem Überschäumen). Den Herd abschalten und den geschlossen Kochtopf für weitere 5 Minuten auf der heißen Herdplatte stehen lassen. Anschliessend die Milch durch ein Haarsieb in ein Glas gießen.

Ein Glas mit warmer Olivenblätter-Milch

Gute-Nacht-Betthupferl mit schmerzlindernder Wirkung – Ein Glas mit warmer Olivenblätter-Milch

Geschmacksprofil – Diese exotische warme Milch hat den Geschmack der gute Laune macht und ist nebenbei auch noch eine ganz leckere „flüssige Schmerztablette“ für zwischendurch.

Rezept von Tom Pantone ©

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen

Olivenblätter-Tee Indian Style | जैतून का पत्ता – चाय – भारतीय शैली

Für 4 Tassen circa 1 Liter:
6 bis 8 Teelöffel Bio Olivenblättertee

Wie wäre es mal mit einem selbst zubereiteten charaktervollen Olivenblätter-Chai? Mit diesem aussergewöhnlichen Tee-Rezept werden Sie ihre Freunde und sich selbst garantiert überraschen. Es ist ein sinnliches Vergnügen diesen Masala Chai zu kochen. Nicht zuletzt, weil dabei ein anregender, asiatisch-orientalischer Duft durch die ganze Wohnung zieht und die anwesenden Gemüter erhellt. Wer braucht da noch die meist völlig übersüßten Chai-Fertigpulver?

Zutaten 
3 Gewürznelken
1 Stück Sternanis
1 EL Fenchelsamen
1 TL gemahlenes Kardamon
1 Zimtstange
15 g frischen Ingwer
2 – 3 EL Honig oder Rohrzucker
2 EL Bio Olivenblättertee
1 Prise Pfeffer (optional)
Etwas abgeriebene Zitronenschale
500 ml Wasser
500 ml Vollmilch

Die Zutaten für einen klassischen Masala Chai (ohne Olivenblätter)

Die Zutaten für einen klassischen Masala Chai (ohne Olivenblätter)

Zubereitung – Anis, Nelken und Zimtstange zerkleinern, zusammen mit dem Fenchelsamen, den Kardamom und den gehackten Ingwer (auch ungeschält) in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze (ohne Fett) unter Rühren etwa 10 Sekunden leicht anrösten (Vorsicht, zu langes Rösten führt zu einem scharfen und bitterem Geschmack). Mit Wasser ablöschen, die Olivenblätter hinzugeben und das Ganze erhitzen. Zugedeckt bei kleiner Hitze 25 Minuten sanft köcheln. Zucker oder Honig beifügen und etwa 5 Minuten ziehen lassen. Die Milch zusammen mit der abgeriebenen Zitronenschale und einer Prise Pfeffer (optional) unterrühren, kurz aufkochen (Vorsicht vor dem Überschäumen). Den Herd abschalten und den Kochtopf für weitere 5 Minuten auf der Herdplatte stehen lassen. Anschliessend den Milchtee durch ein Haarsieb in große Tassen gießen. Wer möchte kann den Chai auch etwas aufgeschäumt servieren und ihn dann mit einer Zimt-Rohrzucker-Mischung überstreuen und abschliessend krönen.

Oliven-Blatt-Chai-Tee

Olivenblatt-Tee im Indian Style – mit Gewürzen und Milch

Geschmacksprofil – Dieser neuartige Olivenblätter-Chai mit Gewürzen und Milch schmeckt aussergewöhnlich gut. Er hat ein sehr ausgewogenes Aroma, keines der Gewürze sticht hervor. Der Chai ist ein wenig scharf, dazu süßlich und würzig und das nicht nur zur Winterzeit, nein auch im Sommer und zu zweit 🙂

Tipp – Wenn man das Teewasser anteilig durch mehr Milch ersetzt, wird der Tee wesentlich milder.

Rezept von Tom Pantone ©

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen

Kräuterbutter mit Olivenblättern und Bärlauch

Rezept für 6 Personen:
3 Esslöffel 
gemahlener Bio Olivenblättertee

Zutaten 
250 g Butter, weich
3 EL Bio Olivenblättertee, sehr fein gemahlen
2 gehäufte EL Bärlauch, sehr fein gehackt (ca. 1 Handvoll)
2 EL Bio Olivenöl
1/2 TL Meersalz
Prise schwarzen Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack

Die Olivenblätter-Bärlauchbutter passt zu mediterranen Gerichten, Fisch, Fleisch und Brot

Zubereitung – Butter aus dem Kühlschrank nehmen und weich werden lassen. Olivenblättertee sehr fein mahlen, … ja das staubt beim Öffnen des Mixers. Eine Handvoll Bärlauch waschen und sehr fein hacken, ergibt 2 gehäufte Esslöffel. Alle Zutaten mit der weichen Butter in einem Mixer vermischen. Anschließend zu Rollen abdrehen, in Alufolie einwickeln und kühl stellen oder auf Vorrat für die Bärlauchlose Zeit einfrieren. Diese Kräuterbutter aus Bärlauch und Olivenblättern passt hervorragend zu mediterranen Gerichten, Fisch, Fleisch und natürlich gutem Brot.

Geschmacksprofil – Diese mediterrane Kräuterbutter hat ein ausgewogenes Aromenprofil. Sowohl der Bärlauch als auch der feinaromatische Geschmack der Olivenblätter kommen durch den Geschmacksträger Butter gleichermaßen hervorragend zur Geltung.

Tipp – Wenn möglich nicht sofort verspeisen! Der würzig feine Geschmack der Olivenblätter entwickelt sich in der Butter erst innerhalb von circa 1 Tag zu einem Geschmackserlebnis, wie man es bisher bei Kräuterbutter noch nicht kannte.

Rezept von Stephan Schmitz – freihändigkochen.de ©

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen

Olivenblätter-Kräuterbutter

Rezept für 3 Personen:
1 Esslöffel Bio Olivenblättertee

Als Kräuterbutter wird eine aus der klassischen französischen Küche stammende Zubereitung aus Butter und Kräutern verstanden – von der Zubereitungen und den Zutaten her gesehen also einfache Angelegenheit und nichts „Besonderes“, könnte man meinen. Doch die hier vorgestellte Kräuterbutter-Variante ist außergewöhnlich und fällt etwas aus dem Rahmen, nicht nur weil sie mit Bio Olivenblättertee gemacht wird sondern, allen Kalorien zum Trotz, auch leider richtig geil schmeckt 😮 !
A
uf frisch gebackenem Brot, auf warmen Ofen- oder Pellkartoffeln, auf Nudeln und sogar schwäbischen Maultaschen, wird diese fein würzige Kräuterbutter zu einem mediterranen Geschmackserlebnis. Wie jede Butter ist sie für längere Zeit im Kühlschrank haltbar.
Wer dieses Rezept also ausprobiert, wird sich selbst und anderen garantiert eine Freude bereiten und mit kleinem Einsatz eine große Wirkung erzielen können – von den gesundheitlichen Vorzügen der Olivenblätter mal ganz zu Schweigen …

Zutaten 
125 g Butter, weich
1 EL Bio Olivenblättertee, fein gemahlen
1 EL Bio Olivenöl
1/2 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
1/2 TL Kräuter der Provence (Alternativ: italienische Kräutermischung)
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Olivenblaetter_Kraeutterbutter_1

Olivenblätterbutter auf frisch gebackenem Brot ist ein Genuss

Zubereitung – Butter aus dem Kühlschrank nehmen und weich werden lassen. Den Olivenblättertee in einem Mixer fein mahlen. Danach alle Zutaten in einem Mixer miteinander vermischen, mit Salz, Pfeffer abschmecken. Umfüllen in ein verschließbares Gefäß und in den Kühlschrank stellen.

Olivenblaettertee_Kraeuterbutter_2

Die besondere Kräuterbutter mit arve™Bio Olivenblättertee

Geschmacksprofil – Die mit Olivenblättern hergestellte mediterrane Kräuterbutter hat ein ausgewogenes Aromenprofil. Die feinaromatischen Olivenblätter kommen durch den Geschmacksträger Butter ganz besonders zur Geltung.

Tipp – Wenn möglich nicht sofort verspeisen! Der würzig feine Geschmack der Olivenblätter entwickelt sich in der Butter erst innerhalb von circa 1 Tag zu einem Geschmackserlebnis, wie man es bisher bei Kräuterbutter noch nicht kannte.
Probiert bitte auch unsere Olivenblätter-Bärlauch Variante der Olivenblätter-Kräuterbutter!

Rezept von Stephan Schmitz – freihändigkochen.de ©

Bio Olivenblätter bestellen und kaufen